MSV Maschinenbaumesse in Brünn erneut etwas größer

An einer Teilnahme an der diesjährigen Auflage der MSV besteht außerordentlich großes Interesse und in den Hallen verbleiben die letzten freien Plätze. Vom 3. bis 7. Oktober erwartet die Besucher des Brünner Messegeländes die umfangreichste Schau der Industrietechnologien seit mehreren Jahren. Die Auflagen der Internationalen Maschinenbaumesse in den geraden Jahren sind traditionell reichhaltiger, da zu einem Messetermin gleich sechs Industriemessen stattfinden: neben der MSV auch die IMT sowie die Technologiemessen Fond-Ex, Welding, Plastex und Profintech.

MSV_1Die als Biennale stattfindende Internationale Messe für Metallbearbeitung IMT hebt jenen Bereich besonders hervor, der auf der Brünner Messe allgemein jedes Jahr dominiert. Dieses Jahr stellt sich hier mehr als ein Drittel aller Aussteller vor. Auch die alle zwei Jahre stattfindenden, den Bereichen Gießerei- und Schweißtechnik, Kunststoffverarbeitung und Oberflächenbehandlung gewidmeten Technologiemessen füllen sich dieses Jahr sehr gut. Die Internationale Gießereifachmesse Fond-Ex, die Internationale Fachmesse für Schweißtechnik Welding, die Internationale Fachmesse für Kunststoffe, Kautschuk und Verbundstoffe Plastex und die Internationale Fachmesse für Oberflächentechnik Profintech locken Firmen auf das Brünner Messegelände, die in ungeraden Jahren nicht an der MSV teilnehmen.

Zugleich steigt auch das Interesse aus dem Ausland, von wo bereits rund die Hälfte der Aussteller anreist. Unter anderen wird eine bedeutende Anzahl an Firmen aus China erwartet. Den chinesischen Ausstellern ist dieses Jahr die ganze Halle A1 vorbehalten. „Was die Buchungszahlen betrifft, sind wir zum aktuellen Zeitpunkt besser dran als seit mehreren Jahren”, lobt Dipl.-Ing. Jiří Rousek, Direktor der MSV, das Interesse der Aussteller. „Vier Monate vor Messebeginn sind die meisten Hallen nahezu ausgebucht, so dass Firmen, die noch teilnehmen möchten, mit ihren Anmeldungen nicht lange zögern sollten. Soweit sie nicht im Freien ausstellen wollen, sollten sie umgehend die letze Gelegenheit nutzen, sich einen hochwertigen Standort in einer der Hallen auszusuchen.“

Industrie 4.0 bereits direkt an den Ausstellerständen

So wie im letzten Jahr lautet das Hauptthema der diesjährigen Messeauflage Industrie 4.0 – integrierte und automatisierte Industrie, die anlaufende vierte Etappe der Industrierevolution. Während vor einem Jahr eine Sonderschau diese neue Richtung aufzeigte, wird Industrie 4.0 nun bereits direkt an den Ausstellerständen präsentiert. Im Zusammenhang mit diesem Thema richtet sich der Fokus vor allem auf die wichtigsten innovativen Technologien für Automation, Robotertechnik, Digitalisierung und Vernetzung.

Traditionelle und neue Aussteller

Das diesjährige erhöhte Interesse ist auch Verdienst der in zweijährigem Turnus stattfindenden Technologiemessen, die jeweils in geraden Jahren die Bereiche Gießerei- und Schweißtechnik, Oberflächenbehandlung und Kunststoffverarbeitung hervorheben. Alle vier Messen füllen sich sehr erfolgreich, vor allem das Interesse an der Internationalen Fachmesse für Kunststoffe, Kautschuk und Verbundstoffe Plastex übertrifft die Erwartungen der Veranstalter. Obwohl kurz danach die Weltleitmesse der Kunststoffbranche, die K in Düsseldorf stattfindet, hat die Zahl der Anmeldungen zur Plastex 2016 bereits jetzt das Ist 2014 übertroffen. Von den Branchenführern fehlt praktisch keiner, angemeldet sind Firmen wie Arburg, Wittmann Battenfeld Cz, Kuboušek, Moretto, Engel, Luger oder Vacula. Aktuell sind bereits mehr als dreißig Newcomer angemeldet, neben der Tschechischen Republik auch aus Österreich, Deutschland, Dänemark, Ungarn, Italien, Portugal, Polen und der Slowakei.