3M: Neue Kunststofflösungen für Megatrends

Wenn sich die internationale Kunststoffbranche vom 19. bis 26. Oktober in Düsseldorf auf der K Messe trifft, präsentiert der 3M-Geschäftsbereich Advanced Materials seine Kunststofflösungen der Zukunft. Fluorpolymere und Glass Bubbles leisten einen wertvollen Beitrag bei der Realisierung von weltweiten Megatrends wie Energiespeicherung und Leichtbau. Die Gewinnung und Speicherung von erneuerbaren Energien ist ein Thema, das Wissenschaft, Politik und Wirtschaft weltweit bewegt. Der Multitechnologiekonzern 3M mit seinem Tochterunternehmen Dyneon hat für den Megatrend „Energy Storage“ zwei Lösungen entwickelt.

Fluorpolymere in Brennstoffzellen

Fluorpolymere können mit ihren hervorragenden Produkteigenschaften die Leistungsfähigkeit seigern sowie die Lebensdauer von Brennstoffzellen erhöhen. | Foto: 3M.

Fluorpolymere können mit ihren hervorragenden Produkteigenschaften die Leistungsfähigkeit seigern sowie die Lebensdauer von Brennstoffzellen erhöhen. | Foto: 3M

Bei Stromausfällen, die von Naturkatastrophen wie Hurrikanen oder Eisstürmen verursacht werden, leisten Brennstoffzellen als Energie-Back-up wertvolle Dienste. Fluorpolymere sind für die Anwendung in Brennstoffzellen prädestiniert, denn sie halten hohen Temperaturen sowie aggressiven Chemikalien stand und bieten gleichzeitig elektro-chemische Eigenschaften. Somit wird Leistungsfähigkeit sowie die Lebensdauer der Brennstoffzelle gesteigert.

Fluorthermoplaste in Batterien

Auch bei Batterien findet ein 3M-Material seinen Einsatz: 3M Dyneon Fluoroplastic THV erhöht als Bindermaterial die Lebensdauer von Batterien. Das ist unter anderem eine wichtige Errungenschaft für die Automobilbranche. Zudem bietet der Hochleistungskunststoff sehr gute Barriereeigenschaften und hält sehr hohen Temperaturen stand.

Glass Bubbles für Kunststoffanwendungen im Leichtbau

Leichtbau bei Automobilen und Flugzeugen liegt im Trend, denn sie führt zu einer Einsparung von CO2-Ausstoß. Die 3M Glass Bubbles iM16k werden zur Gewichtsreduzierung von Kunststoffbauteilen eingesetzt. Bis zu 30 Prozent Einsparung an Gewicht ist dabei je nach Bauteil und Kunststoff möglich. Dafür sorgt die geringe Dichte der kleinen, gleichförmigen Mikroglashohlkugeln.

Detaillierte Informationen über die Kunststofflösungen des 3M-Geschäftsbereichs Advanced Materials erhalten Besucher der K Messe in Halle 5, Stand B10. Dort werden auch Anwendungsbeispiele gezeigt.