Haidlmair gewinnt „Standort Corona“ in Silber

Die „Corona“, der Preis für gesellschaftliche Verantwortung der oberösterreichischen Industrie, wird jedes Jahr in 2 Kategorien (CSR-Corona und Standort-Corona) an erfolgreiche oberösterreichische Unternehmen verliehen. Oberösterreichische Industriebetriebe, die in politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich turbulenten Zeiten, hohe Verantwortung gegenüber ihrem Standort und den Mitarbeitern übernehmen.

Zu diesen Unternehmen zählt zweifelsohne auch der Nußbacher Werkzeugbauer Haidlmair, der seit jeher darum bemüht ist, seinen Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten und für sie die bestmöglichen Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Diese Bemühungen wurden nun mit der Verleihung der „Standort Corona“ in Silber gewürdigt. Der Preis wurde im Rahmen einer glanzvollen Gala im Forum der Raiffeisenlandesbank OÖ in Linz, im Beisein vieler bekannter Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, an den Geschäftsführer Mario Haidlmair verliehen.

Haidlmair nimmt "Corona Silber" entgegen. | Foto: Haidlmair

Haidlmair nimmt „Standort Corona in Silber“ entgegen. | Foto: Haidlmair

Haidlmair wurde für seine Investitionen in die Standorte Nußbach und Kirchdorf von 2014 bis 2016 (über 17 Millionen) ausgezeichnet, wobei alleine 2016 über 8 Millionen investiert wurden. Besonders erwähnenswert sind hier die Errichtung des neuen Bürogebäudes (1 Million Euro) der Neubau einer Maschinenhalle für die CNC-Automatisierung (2 Millionen Euro) und der Ankauf neuer Maschinen (2 Millionen Euro). Zusätzlich hat Haidlmair seit 2014 50 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Mario Haidlmair zeigte sich natürlich hocherfreut über den Preis: “Diese Auszeichnung ist vor allem meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken. Ich bin sehr stolz auf sie, denn sie leisten jeden Tag erstklassige Arbeit und gehen unseren, nach vorwärts gerichteten Weg, immer mit uns mit. Ohne sie könnten wir nie so erfolgreich sein. Mir ist es wichtig, dass wir ihnen einen sicheren Arbeitsplatz bieten und auch die Infrastruktur rundherum passt. Darum investieren wir. Denn nur wer investiert, kann wachsen und sich weiterentwickeln. Das entspricht ganz genau meinem unternehmerischen Lebensmotto ‚Vorwärts ist die Richtung‘!“