Mit ARBURG zur digitalisierten Produktion

Um auch in Zukunft effizient zu produzieren, sind eine Digitalisierung der Produktion und Online-Organisation gefragt. Ein wichtiger Baustein für die informationstechnische Vernetzung ist das ARBURG Leitrechnersystem ALS. Auf der Fakuma zeigt ARBURG in der „Road to Digitalisation“, wie sich mit ALS alle relevanten Produktions- und Qualitätsdaten erfassen, archivieren und übergreifend bereitstellen lassen. Darüber hinaus wird auch die zukunftsweisende GESTICA vorgestellt.

ALS als Baustein für Industrie 4.0

Das ARBURG Leitrechnersystem ermöglicht einen Online-Datenaustausch über Produktionseinrichtungen und -standorte hinweg (horizontale Integration) aber auch in Richtung eines PPS-/ERP-Systems (vertikale Integration). Eine aufwendige manuelle Datenerfassung gehört so der Vergangenheit an. Rückmeldungen und Kennzahlen zu Maschinen, fälligen Wartungen, laufenden Aufträgen sowie zur Produktionsqualität sind direkt und auch über mobile Geräte verfügbar. Eine durchgängige Rückverfolgbarkeit von Aufträgen, Chargen oder Einzelteilen wird auf diese Weise umfassend sichergestellt. Dank der auf OPC UA basierenden Schnittstelle Euromap 77 lassen sich Maschinen und Peripherie standardisiert vernetzen. Darüber hinaus verfügt ALS auch über eine Schnittstelle zu einer Vielzahl von ERP-Systemen, u. a zu SAP.

Mit diesen Komponenten wird ein offener und direkter Informationsaustausch und damit eine „smarte“ Bedienung und Organisation der Produktion sichergestellt. Alle verfügbaren Ressourcen werden so deutlich effektiver nutzbar. Vom Rüsten und Einrichten über die Qualitätssicherung bis hin zu Instandhaltung und Auftragsplanung.

Zukunftswiese GESTICA Steuerung

Die GESTICA Steuerung zeichnet sich durch das „Look-and-Feel“ smarter mobiler Endgeräte aus. Ein Highlight ist z. B. das Bedienelement „Easyslider“, mit dem sich Bewegungen beim Einrichten der Spritzgießmaschine einfach und präzise steuern und über farbvariable LED-Technik anzeigen lassen. Beschleunigt oder verlangsamt wird mit einem Fingerwisch entlang einer Leiste am Rand des Bildschirms. Darüber hinaus verfügt die zukunftsweisende Steuerung über einen hochauflösenden Full-HD-Bildschirm im 16:9-Format und industrietaugliche Multitouch-Technik.

Da bei der Entwicklung neben der Funktionalität auch die Ergonomie eine wichtige Rolle spielt, ist das Bedienpanel körpergerecht geneigt, schwenkbar und höhenverstellbar.
Die GESTICA baut dabei auf der bewährten, intuitiv bedienbaren SELOGICA auf. Menüführung und grafische Ablaufprogrammierung bleiben gleich. Beide Steuerungen sind vollständig kompatibel und ihre Datensätze einfach austauschbar.