Neu: ATCM für komplexe Turnkey-Anlagen

Im Zeitalter von Industrie 4.0 und digitaler Transformation stellen immer komplexer werdende Produktionsabläufe hohe Ansprüche an Turnkey-Anlagen. Auf der Fakuma 2018 wird erstmals das ARBURG Turnkey Control Module (ATCM) präsentiert, ein Scada-System für komplexe Fertigungszellen. Zum Einsatz kommt das ATCM an einer Turnkey-Anlage, mit der Wasserwaagen vollautomatisiert hergestellt werden. Weitere Automationslösungen runden den Messeauftritt ab.

ATCM visualisiert und erfasst Daten

Als Technologie- und Systempartner realisiert ARBURG nicht nur individuelle Turnkey-Projekte, sondern kümmert sich auch um die Integration der gesamten notwendigen Peripherie im Sinne einer detaillierten Prozesssteuerung. Passend dazu präsentiert ARBURG auf der Fakuma erstmals das ARBURG Turnkey Control Module (ATCM). Dieses Scada-System visualisiert den gesamten Prozess der verbundenen Anlage, erfasst die zugehörigen Daten und leitet die teilespezifischen Datensätze z. B. zur Archivierung oder zur Big-Data-Analyse an ein auswertendes System weiter.

Wasserwaagen „ready to use“
Zum Einsatz kommt das ATCM bei einer Turnkey-Anlage rund um einen elektrischen ALLROUNDER 470 A mit 1.000 kN Schließkraft. Dieser fertigt in 50 Sekunden Zykluszeit zwei Gehäuseteile einer Wasserwaage. Die Spritzteile werden von einem MULTILIFT V Robot-System entnommen und auf einer Montagestation mit drei Libellen zur fertigen Wasserwaage zusammengesetzt. Der Prozess umfasst mehrere Prüfschritte und das Beschriften jeder Wasserwaage mit einem QR-Code. Über OPC-UA-Schnittstellen erfasst das ARBURG Turnkey Control Module die Informationen aus dem Spritzgießprozess und der Kameraprüfung und ordnet sie über den QR-Code dem jeweiligen Bauteil zu. Der Besucher kann diesen Code mit seinem Smartphone scannen und bekommt die zugehörigen Prozessdaten auf einer teilespezifischen Website angezeigt. Damit ist die Anlage ein Beispiel für die Produktion von Spritzteilen im Sinne von Industrie 4.0.

Variantenreiches Spritzgießen „on demand“

Gleiches gilt für das Praxisbeispiel „Spannseile“, bei dem sich individuelle Kundenwünsche online in den laufenden Spritzgießprozess einbinden lassen. Der Auftrag wird über die Kommunikationsplattform OPC UA direkt an die Steuerung übertragen. Eine Turnkey-Anlage rund um eine vertikale Spritzgießmaschine ALLROUNDER 375 V fertigt die elastischen Spannseile „on demand“ und dennoch wirtschaftlich in Serie in verschiedenen Varianten.

Mikro-LSR-Teile automatisiert fertigen

Mit einer flexiblen Fertigungszelle für Mikrobauteile fertigt ARBURG 0,038 Gramm wiegenden Schlitzventilen aus LSR. Die Anlage besteht aus einem elektrischen ALLROUNDER 270 A, ausgestattet mit einer Mikro-Spritzeinheit der Größe 5, LSR-Zylindermodul und einem 4-fach-Werkzeug. Das Flüssigsilikon wird über eine Kartusche vorgemischt und mit einer 8-Millimeter-Schnecke eingespritzt. Die Handhabung übernimmt ein MULTILIFT H 3+1.

Kompakte Turnkey-Lösung

Ein hochpräzises technisches Gehäusebauteil für die Aufnahme optischer Komponenten entsteht auf einem elektrischen ALLROUNDER 570 E GOLDEN ELECTRIC mit 2.000 kN Schließkraft in einer Zykluszeit von rund 55 Sekunden. Die Maschine ist kompakt mit einem vertikalen eingreifenden MULTILIFT SELECT automatisiert. Das Bauteil aus PPA (GF35) wird entnommen und der Anguss abgetrennt. Daran schließt sich eine optische Vermessung und Ablage auf einem Förderband an.