Pipelife-MaturantInnenwettbewerb 2016

Am 25. Mai 2016 wurde im Pipelife-Schulungszentrum in Wiener Neudorf der diesjährige MaturantInnenwettbewerb abgehalten. „Im Rahmen des Wettbewerbs wurde eine interessante Auswahl des vielfältigen Ausbildungsangebotes der HTLs gezeigt. Die Diplomarbeiten waren fundiert ausgearbeitet und wurden von den Teilnehmern sehr überzeugend präsentiert“, betonte Pipelife Austria-Geschäftsführer Mag. Franz Grabner.

Als Siegerinnen gingen Johanna Maria Schuler und Julia Mayer von der Abteilung Hochbau-Sanierung der HTL Krems hervor. In Klein-Meiseldorf soll ein Dorfzentrum entstehen. Im Rahmen ihrer umfassenden Diplomarbeit planten die beiden Schülerinnen das sehr ansprechende „Gemeinschaftshaus Klein-Meiseldorf“ im Ortszentrum, das über einen Veranstaltungssaal, einen Jugendraum, einen Nahversorger samt angeschlossenem Café, ein öffentliches WC und Stellplätze für PKW verfügt. Die vom Nutzer geforderten Funktionen erforderten eine ebenerdige Anordnung, was zur Entwurfsidee eines langgestreckten, platzbildenden Baukörpers führte. Die Lösung mit Satteldach und Steildach setzt die traditionell gewachsene und noch recht einheitliche Dachlandschaft des Dorfes fort.

Platz zwei wurde zwei Mal vergeben

An Andreas Hofer und Karin Weichselberger von der Abt. Bautechnik – Umwelttechnik der HTL Mödling für die Diplomarbeit „Möglichkeiten der Energiegewinnung und Ressourcennutzung in Kläranlagen“. Im Rahmen der Arbeit zeigten sie auf, dass durch die Nutzung erneuerbarer Energieträger auch Kläranlagen energieautark betrieben werden können, wodurch sich die Umweltbilanz ebenfalls wesentlich verbessert.

Die ausgezeichneten MaturantInnen mit Pipelife-GF Mag. Franz Grabner (3.v.re.) sowie Repräsentanten der Schulen: Dir. Arch. Prof. DI Johann Haidl, HTL Krems (re.), AV DI Andreas Prinz, HTL Krems (2.v.r), DI Martina Längauer, HTL Mödling (2.v.li), DI Dr. Johannes Novoszel, HTL Mödling (li.). | Foto: Pipelife Austria, Beck

Die ausgezeichneten MaturantInnen mit Pipelife-GF Mag. Franz Grabner (3.v.re.) sowie Repräsentanten der Schulen: Dir. Arch. Prof. DI Johann Haidl, HTL Krems (re.), AV DI Andreas Prinz, HTL Krems (2.v.r), DI Martina Längauer, HTL Mödling (2.v.li), DI Dr. Johannes Novoszel, HTL Mödling (li.). | Foto: Pipelife Austria, Beck

Für ihre umfassende und praxisgerechte Diplomarbeit „Fußgänger- und Radfahrerüberführung bzw. -unterführung in Waidhofen an der Ybbs“, welche die Jury nicht zuletzt durch den ansprechenden Variantenvergleich überzeugte, erreichten Lukas Polz, Georg Wagner, Stefan Weber und Kristof Winkler von Abteilung Tiefbau der HTL Krems ebenfalls den zweiten Platz.

Platz drei ging an Lorenz Beyer und Lukas Gawlitza von der Abteilung Bautechnik-Umwelttechnik der HTL Mödling für ihre Diplomarbeit „Verkehrstechnische Optimierung des Marktplatzes Perchtoldsdorf“. Die in Kooperation mit der Marktgemeinde Perchtoldsdorf entstandene Arbeit zeichnet sich im Besonderen durch eine profunde Analyse, die Erstellung einer Optimierungsbroschüre sowie die Einbeziehung der Bevölkerung über soziale Medien aus.