Smarte Polymere von smarten Forscherinnen

Frauen in der Technik sind rar? Nicht am Kunststoffforschungszentrum PCCL. Seit seiner Gründung im Jahr 2002 wird am PCCL Frauen Chancengleichheit in Forschung und Technik ermöglicht. Dass die gesetzten Maßnahmen Früchte tragen, zeigen nicht nur eine Frauenquote von 44 % sondern insbesondere die erfolgreichen Forscherinnen am PCCL. So wurde Frau Simone Radl mit dem Josef Krainer Förderungspreis 2016 für Ihre Arbeiten im Bereich „Intelligente Polymere“ ausgezeichnet.

Simone Radl beschäftigte sich in ihrer Doktorarbeit mit Möglichkeiten, Kunststoffe durch äußere Einwirkung so zu verändern, dass die Herstellung von recycelbaren und selbstheilenden polymeren Werkstoffen möglich ist. In vielen Produkten kommen Kunststoffe als Verbund mit anderen Werkstoffen, wie beispielsweise Glas, Carbon oder Kupfer zur Anwendung.

Verleihung des Josef Krainer Förderungspreis 2016 in der Aula der alten Universität; Sandra Schlögl (Senior Researcher am PCCL) und Simone Radl (Researcher am PCCL, Preisträgerin Josef Krainer Förderungspreis 2016). | Foto: PCCL

Verleihung des Josef Krainer Förderungspreis 2016 in der Aula der alten Universität; Sandra Schlögl (Senior Researcher am PCCL) und Simone Radl (Researcher am PCCL, Preisträgerin Josef Krainer Förderungspreis 2016). | Foto: PCCL

Oftmals ist der Kunststoff dieser Verbunde nicht wiederverwertbar, weshalb auch die beigefügten hochwertigen Rohstoffe am Ende des Produktlebenszyklus nicht rückgewonnen werden können. Die Folge ist ein hoher Verbrauch, aber auch Verlust wertvoller Ressourcen. Die von Simone Radl im Rahmen ihrer Arbeit entwickelten Polymere eröffnen nun nicht nur Möglichkeiten zu einem verbesserten Recycling durch ein gezieltes Lösen der Verbindungen zwischen Kunststoffen und den anderen Materialien eines Verbundes, sondern können auch den Lebenszyklus von Produkten verlängern.

Bei einer Gala in der Aula der Alten Universität erhielt Frau Radl für ihre Doktorarbeit nun den Josef Krainer Förderungspreis 2016 für herausragende Leistungen in der Montanwissenschaft. Aber nicht nur national, sondern auch international werden die Erfolge von Forscherinnen am PCCL gewürdigt. Auf der internationalen Konferenz der RadTech Europe wurde neben Simone Radl auch Sandra Schlögl für die Präsentation ihrer Forschungstätigkeiten ausgezeichnet.

„Die Erfolge unserer Forscherinnen zeigen, dass das Potential von Frauen in der Technik und Forschung nicht unterschätzt werden darf und sollen vor allem auch junge Frauen motivieren, ihre Karriere in einem technischen Beruf zu starten. Durch zahlreiche Maßnahmen konnte die Frauenquote am PCCL in den letzten Jahren auf mittlerweile 44% erhöht werden“ freut sich Martin Payer, Geschäftsführer des PCCL.

No Responses