Vinyl Sustainability Forum 2016 findet in Wien statt

VinylPlus, die Nachhaltigkeitsinitiative der Europäischen PVC-Industrie, widmet sich auf ihrem diesjährigen Forum einer der großen Herausforderungen der Zukunft: Unter dem Motto„Smart Vinyl for our cities“ wird diskutiert, wie PVC das Leben in den Metropolen weltweit nachhaltiger machen kann. Das Vinyl Sustainability Forum richtet sich an den Business2Business Bereich und findet am 28. April 2016 in Wien statt.

Thematisch gliedert sich das Vinyl Sustainability Forum in vier Sessions. Der erste Bereich widmet sich der „großen globalen Herausforderung – Nachhaltige Städte im 21. Jahrhundert“. Session zwei versucht, „Standards für Nachhaltige Städte festzulegen“. Anschließend geht es um „Hilfestellungen für Beiträge zu nachhaltigen Städten“. Die abschließende Session vier erörtert den Einsatz von „Vinyl in Städten der Zukunft: Verbesserungen durch Design“.

Sprecher sind unter anderem:

  • Arab Hoballah, UNEP
  • Lena Johannsson, TNS
  • Rob Bogaarts, Woonbedrijf, Niederlande
  • Karl Martin Schellerer, Vinnolit GmbH & Co.KG
  • Brigitte Dero, VinylPlus
  • Durk Krol, Water Supply & Sanitation Technology Platform
  • Steve Tan, PVC4Pipes
  • Thomas Vondrak, Internorm
  • Anette Timmer, Tarkett
  • Stefanie Lombardi/Roberto Cannobbio, Cannobbio Textile Architecture srl
  • Sara Banzatti/Irene Sartor, Domus Academy

Der großen globalen Herausforderung „Nachhaltige Städte im 21. Jahrhundert“ wird sich Martina Otto, UNEP (UN Environment Programme) widmen. Otto wird die Hauptelemente der UN Sustainable Development Goals (Nachhaltigkeitsziele SDGs) 2015-2030 und deren zukünftige Bedeutung für Städte erläutern. Zu den Zielen auf EU-Ebene wird Marie Yeroyanni Stellung nehmen. Yeroyanni ist Senior Expert in der Generaldirektion Forschung und Innovation. Sie wird der Frage nachgehen, wie die EU die SDGs im urbanen Kontext erreichen kann. Matthias Hensel, Obmann des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) wird Städte und energieeffiziente Gebäude aus Sicht der Industrie erörtern.

Eingebettet ist das Vinyl Sustainability Forum 2016 in das Programm VinylPlus, der auf 10-Jahre angelegten Nachhaltigkeitsinitiative der europäischen PVC-Branche. Sie ist auf fünf Verpflichtungen aufgebaut, die folgende Ziele umfassen: eine Erhöhung der PVC-Recycling-Mengen und die Entwicklung innovativer Recycling-Technologien zu erreichen, Bedenken zu chlororganischen Emissionen anzusprechen, Additive auf Basis von Nachhaltigkeitskriterien zu verwenden, Energieeffizienz sowie die Verwendung von erneuerbaren Energien und Rohstoffen in der PVC-Produktion zu steigern und die Nachhaltigkeit in der gesamten PVC-Wertschöpfungskette zu verbessern. Das VinylPlus-Programm wurde im offenen Dialog mit Interessenvertretern entwickelt und gilt für die Länder der Europäischen Union sowie Norwegen und der Schweiz.
Internorm Österreich ist mit DI Dr. Thomas Vondrak, CTO Internorm, in der Expertenrunde vertreten. Vondrak geht auf neue Technologien für Fenster und Verbesserungen für die Nachhaltigkeit aufgrund der Verwendung von PVC ein.

Dr. Brigitte Dero, GM VinylPlus, kommentiert das Programm wie folgt: „Unser jährliches Forum ist das einzige Event, wo die Vertreter der PVC-Wertschöpfungskette mit den Vordenkern aus EU und UN zum Gedankenaustausch und Networking zusammenkommen. Dafür sehen wir Wien als idealen Veranstaltungsort.“

Vinyl Sustainability Forum 2016 Informationen & Programm

Für direkte Auskünfte:
DI Heinz G. Schratt, API PVC- und Umweltberatung GmbH

Kommentar verfassen